Vincent van Gogh - The Letters...

van Gogh letters

Vincent van Gogh - The letters

Nach dem Besuch der wunderbaren Ausstellung "Vincent van Gogh. Die Landschaften" in Basel bin ich auf die Briefe (amazon) aufmerksam geworden, die van Gogh seinem Bruder Theo geschickt hat. Sie sind vollständig erhalten und dokumentieren die Entstehungsgeschichte seiner Bilder.

So berichtet van Goghs Bruder Theo kurz vor Weihnachten 1889 aus Paris, zwei von Vincents Sonnenblumen-Bildern seien in der Galerie Tanguy auf wohlwollendes Interesse gestoßen. Ein echter Trost war das für den damals noch weitgehend verkannten van Gogh freilich nicht. "Wir leben in Zeiten", beklagte er in einem Brief an Bruder Theo, "in denen es keinen Markt gibt für das, was wir tun ... Und ich fürchte, daran wird sich in unserer Lebenszeit kaum etwas ändern."

Seit dem Wochenende sind sämtliche 902 Briefe von und an van Gogh und mehr als 2.000 Kunstwerke, auf die darin Bezug genommen wird, auf einem webportal zugänglich!

Mit einer Suchfunktion lassen sich Briefpassagen leicht finden, zudem gibt es Hintergrundinformationen und die jeweils angesprochenen Werke. Die Briefe sind im Original/Faksimile und in englischer Übersetzung.

Experten des van Gogh Museums und der Königlichen Niederländischen Akademie der Künste und Wissenschaften haben 15 Jahre an dem Projekt gearbeitet.

"Niemals zuvor waren wir in der Lage, Van Gogh derartig nahe zu kommen, als Künstler wie als Mensch", sagt der Direktor des van Gogh Museums, Axel Rüger. "Besucher werden Zeuge seiner Träume und seiner Enttäuschungen, seiner Freund- und Feindschaften, seines Kampfes gegen die Krankheit und seiner alles verschlingenden Passion, Kunst zu schaffen, die die Zeiten überdauert."


Weitere Artikel zu Vincent van Gogh hier im blog


Quelle für Teile des Artikels: science.orf.at

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!