Susanne Abbuehl...

Sunday, April 30. 2006
Für ihr 2001 erschienens Debut-Album "April" erhielt sie den Edison Music Award. Die künstlerischen Vorlieben der schweizerisch-holländischen Sängerin Susanne Abbuehl umfassen u.a. Songs von Carla Bley, indische Musik und poetische Werke von E.E. Cummings oder James Joyce.

Susanne Abbuehl

Faszinierend ihre gleichzeitig kühle, fast schon reservierte und zugleich doch beinahe hypnotisierende Stimme. "Sie singt und spricht und flüstert mit ihrer intimen, 'inneren' Stimme direkt ins Ohr; sie singt so, als würde sie laut denken." (jazzecho).

Nun ist ihr neues Album "Compass" erschienen. Die Musik und die Texte hat Susann Abbuehl teilweise selbst geschrieben ("Bathyal"), es finden sich aber auch Adaptionen wie etwa der u.a. durch Nina Simoe weltbekannt gewordene Song "Black is the Color of My Treu Love´s Hair" und das traditonelle französische Volkslied "Lo Fiolairé". Abbuehls Stimme wird hier nur durch Klarinetten begleitet.

"Sea! Sea!" ist eine freie Vertonung von Auszügen aus James Joyces epischen Meisterwerk "Finnegan's Wake". Mit "The Twilight Turns From Amethyst", "Bright Cap And Streamers" und "In The Dark Pine_Wood" gibt es drei weitere Joyce-Stücke auf der CD.

Susanne Abbuehl zieht den Hörer magisch hinein in die Songs. Ging jedenfalls mir so. Die Jazzzeitung titelte 2001 das Debüt von Susanne Abbuehl: "Die mit Worten tanzt".

Prädikat: absolut hörenswert!!

"Compass", Susanne Abbuehl, April 2006 (iTunes)

Susanne Abbuehl -Homepage

Susanne Abbuehl "Compass" (Rezension bei jazzecho.de)


(Das im Beitrag verwendete Foto stammt von Susanne Abbuehl´s Homepage)