F.C. Gundlach: Das fotografische Werk...

Sonntag, 17. Januar 2010
F.C. Gundlach gehört sicher zu den bedeutendsten Modefotografen.

Wobei der Begriff Mode in seiner Fotografie durch Gesten, Posen, Requisiten, Locations deutlich weiter gefasst werden muss als nur "Kleider". In Gundlachs Werk spiegelt sich der Wandel der Mode von der Haute Couture bis zum Prét-à-Porter, von der Berliner Schneiderkunst bis zum Unisex unserer Tage. Seine Arbeit für Zeitschriften wie "Film und Frau" oder "Brigitte" hat die Wahrnehmung von Mode maßgeblich mit geprägt.

Gundlach

Der Berliner Martin-Gropius Bau widmet F.C. Gundlach derzeit eine grosse Retrospektive mit über 350 Exponaten. Neben den klassischen Modefotografien und Portraits sind auch seine beeindruckenden Reisereportagen zu sehen, die Gundlach in den 60er Jahren u.a. nach Argentinien, Ägypten, Thailand, Peru, Japan führten. Die Ausstellung zeigt viele unbekannte Facetten des Werkes von F.C. Gundlach.

Neben Paris war Berlin für F.C. Gundlach eine wichtige Quelle der Inspiration, und so führt die Ausstellung den Besucher auch an faszinierende Orte der Stadt.

Mich persönlich haben die s/w Aufnahmen aus den 50er Jahren am meisten beeindruckt. F.C. Gundlach schafft es, mit nur einem Bild eine ganze Geschichte zu erzählen.

In einem speziell für die Ausstellung produzierten Interview kommentiert Gundlach seine Arbeitsweise und die Entstehungsgeschichte einiger seiner Fotografien.


F.C. Gundlach. Das fotografische Werk
Martin-Gropuis Bau, Berlin
Ausstellung vom 20. November 2009 bis 14. März 2010

Beachtenswert ist auch der die Ausstellung begleitende Katalog (448 Seiten, € 49,80, ISBN Nr. 978-3-86521-670-0)


Stiftung F.C. Gundlach
Haus der Photographie - Deichtorhallen Hamburg